Stützpunktverein des Hamburger Leichtathletikverbandes

Niendorfer TSV Leichtathletik

 

Nächster Termin:


7. Hallensportfest des Niendorfer TSV (Infos hier)

  

NTSV-Jugend bei den Landesmeisterschaften

Lena Pless erreichte beste Platzierung

Ein gutes Dutzend der angehenden Jugend der Leichtathleten im NTSV war auch bei den gemeinsamen Hallen-Landesmeisterschaften der Verbände Schleswig-Holsteins und Hamburgs in der LTH in Winterhude Mitte Januar gestartet. Dabei sahen die Trainer Matthias Meyer und Jan Eric Scheidweiler teils ansprechende Leistungen. Dabei erreichte Lena Pless in der Klasse W 14 mit einem 3. Platz über die 60-Meter-Hürden in 10,83 Sekunden und mit 4,52 Meter im Weitsprung mit ebenfalls Platz drei in der Hamburger Wertung die besten Platzierungen. In Klasse M 14 belegte Tilman Wetjen den 7. Platz über die 60-Meter und Platz vier über 60-Meter-Hürden. 2:34,90 Minuten brachten Felix Krilcic auf den 5. Platz über die 800-Meter. Im Weitsprung dieser Klasse landete Peter Förschner auf Platz sieben, gefolgt von Hendrik Kleinschmidt. Als 4x200-Meter-Staffel (M Ju U 16) liefen Felix Krilcic, Peter Förschner, Tilman Wetjen und Jaap Frehe in 2:03,22 Minuten auf dem 6. Platz ein. Die Mädchen-Staffeln (W Ju U 16) kam in der Besetzung Selin Belindir, Sonja Meyer, Merit Carstensen und Carlotta Kawohl ebenfalls auf den 6. Platz (2:08,15 Min.) und Siebte wurde die zweite Staffel mit Nina Cabaret, Lena Pless, Laura Maria Marahrens und Juli Sottorf (2:12,16 Min.) In der Klasse W 14 war Sonja Meyer im Sprint über die 60-Meter im Finale etwas langsamer (8,74 Sekunden) als im Zwischenlauf und so reichte es nur zu Platz fünf. Im Weitsprung landete sie mit 4,01 Metern noch hinter Michelle Radant (4,10 Meter bedeuteten Platz zehn) auf dem 13. Platz. 6,27 Meter beim Kugelstoßen brachten Sonja aber den 8. Platz vor Lena Pless und Selin Belindir (10. und 11. Platz). In der Klasse W 15 erreichte Carlotta Kawohl mit Platz sechs über die 300-Meter in 49,65 Sekunden die beste Platzierung vor Merit Carstensen und Laura Maria Marahrens auf dem 8. und 9. Platz. Mit einer Zeit von 11,50 Sekunden lief Nina Cabaret über die 60-Meter-Hürden auf dem 7. Platz ein. Im Weitsprung reichte es nur zum 12. Platz vor Carlotta Kawohl (14.). 

Foto: Meyer

 

Trainingsgruppe am Freitag entwickelt sich gut

Unsere neue Trainerin, Loreen Rother, für die Jüngsten (5 bis 8 Jahre) ist praktisch bei Null angefangen, hat mit ihrer netten und freundlichen Art und auch Kompetenz einen ersten guten Zuwachs dieser Gruppe in Gang gesetzt. Am Freitag kommen um 16 Uhr nun immerhin schon zwölf Kinder zum Training und die kleine Gruppe will noch weitere Freunde und Freundinnen für die Leichtathletik begeistern. Auf jeden Fall sind auch die Eltern, die zeitweise das Training verfolgen, ganz angetan. Die gleichaltrige Gruppe am Mittwoch (16 Uhr) bei Andrea Grelle ist nach wie vor fast überlaufen – Kinder die etwas zurückhaltender sind, kommen also am Freitag besser zum Zuge. Noch ist die Gruppe überschaubar, aber es dürfen gerne noch mehr Kinder dieser Altersgruppe kommen. Wenn es endlich Frühling wird, sollte auch der Umbau am Bondenwald bald fertig werden und die Leichtathleten wieder ihre natürliche Umgebung nutzen können.

Umbruch bei den Leichtathleten

Mit Trainer Timo Knoth sind auch zahlreiche Spitzensportler gegangen

Zum 30. November letzten Jahres hat Timo Knoth die Leichtathletik-Abteilung des NTSV verlassen. Er war neun Jahre ein sehr erfolgreicher Trainer und Sportwart der Abteilung, sah aber keine Perspektive mehr. Aus den verschiedensten Gründen (Studium außerhalb Ham-burgs, Auslandsaufenthalt u.a.) hatte sich die Gruppe der Jugendlichen und Junioren von fast zwanzig Athleten/innen mehr als halbiert. Mit dem Weggang von Timo Knoth schlossen sich nun auch noch die letzten Spitzensportlerinnen wie Anna Holzmann, Maike Körner und Kim Franziska Lassen anderen Vereinen an. Hier gilt es, eine große Lücke zu schließen. Aber die Trainer Matthias Meyer, Jan Eric Scheidweiler und Martin Singelmann sind dabei, die große Gruppe der mittlerweile knapp Sechzehnjährigen voran zu bringen. Hier wird sich bestimmt noch das eine oder andere Talent entwickeln. Die Abteilung ist zuversichtlich, an alte Erfolge und Bestleistungen anknüpfen zu können. Die Gruppe der C- bis A-Schüler umfasst zurzeit fast fünfzig Athleten und Athletinnen, die versuchen, sich auf den anstehenden Wettkämpfen zu bewähren. Die letzten Hallenmeister-schaften im Januar haben gezeigt, dass die Konkurrenz noch viele Schritte voraus ist. Da heißt es eben: Fleißig trainieren und mit Ehrgeiz, aber auch Spaß, voranzukommen.