Stützpunktverein des Hamburger Leichtathletikverbandes

Niendorfer TSV Leichtathletik

 

Nächster Termin:


7. Hallensportfest des Niendorfer TSV (Infos hier)

  

Hochsprunganlage knapp „gerettet“

Bondenwaldbaubeginn erfolgte nun Hals über Kopf

In der Silvesternacht 2011 wurde die Hochsprunganlage auf dem Bondenwaldsportplatz durch Brandstiftung komplett vernichtet.
Diesmal konnten die Leichtathleten des Niendorfer TSV ihre teure neue Anlage aber knapp retten – nicht vor Feuer, sondern vor den anrückenden Baufahrzeugen.
Der Umbau der Sportanlage war lange beschlossen und die Pläne lagen vor. Nur vor dem Baubeginn stand ein Fragezeichen. Zunächst sollte es im März mit Beginn der Frühjahrsferien losgehen, dann hieß es Mai, Juni, August und dann kam am 24.9. von der NTSV-Geschäftsstelle eine Mail, dass Baubeginn nun am 1. Oktober sei. Hierzu müsse die Leichtathletik-Garage umgehend geräumt werden, da ein Abriss dieser erfolgen werde.
Bereits am nächsten Tag hatten wir Leichtathleten mit zwei Fahrzeugen und sechs Helfern alle Geräte in die große Sporthalle am Bondenwald geschafft.

Doch was geschieht mit der Hochsprunganlage?

Dass diese wohl „stehenbleiben“ könne, erwies sich als Trugschluss und so kam morgens am 8. Oktober eine Mail, dass diese Anlage noch heute abgebaut werden müsse. Aber ein Abriss der Garage war vorläufig hinfällig geworden – welch glückliche Fügung! Die Garage konnte nun als Zwischenlager für das Innenleben der Hochsprunganlage dienen – das sind immerhin rund 22 cbm an Teilen. 12 große Schaumstoffblöcke, eine 4x6 m große 20 cm dicke Obermatte, drei verschiedene Auflagen, Netze, Untermatten etc. Trotz zahlloser Telefonate konnte ich keinen Helfer bekommen. Um 12 Uhr kam dann die Rettung: Martin Singelmann brachte zwei Athleten mit: Finn Florian Schümann und Tim Schott. Diese und Martin hatten bereits im April 2012 beim Abladen der neuen Hochsprunganlage geholfen Zu Viert haben wir dann unsere Hochsprunganlage knapp „gerettet“, denn der Bagger stand bereits daneben. Freundlicherweise haben uns dann die Bauleute mit Bagger und Seilen geholfen und den 4x6m Edelstahl-Lattenrost und die beiden jeweils 4x3,5 m großen Halbgaragen (von ca. 1,3 t Gewicht) anzuheben und auf der Anlaufbahn zur alten Weitsprunggrube sauber abzustellen.
Wir freuen uns nun über das zügige Bautempo und auf das Frühjahr mit neuen tollen Leichtathletikanlagen.

Hamburger Staffelmeisterschaften

Mit insgesamt vier Staffeln ging die Niendorfer TSV Leichtathletik am vergangenen Wochenende bei den Hamburger Staffelmeisterschaften an den Start.

Eröffnet hat die 4x50m Staffel der Mädels U12 mit Nele, Ana, Kaja und Bele. Trotz ein wenig Verwirrung kurz vorm Start konnten die vier Mädels das Staffelholz nach 33,18sec über die Ziellinie bringen. Mit dieser zeit erreichten wir einen guten 11. Platz.

Nun war es an der Zeit, dass sich die älteren Mädels über die 4x75m bewiesen. Sie erreichten einen fünften Platz mit 43,10sec. Lediglich 27 Hundertstel fehlten zum dritten Platz.

Nun durften die vier Mädels der 4x50m Staffel wieder an den Start. Zusammen mit Hanno und Svenja musste nu die 4x60m Pendelstaffel gelaufen werden. Mit einer Endzeit von 2:05,80min erreichten die sechs den Uten Platz.

Abgeschlossen hat die 3x800m Staffel, gelaufen in der Reihenfolge Charlotta, Lena P und Merit. Mit einer Endzeit von 8:26,79min erreichten die drei mit super Einzelleistungen einen guten fünften Platz.

Unsere Jüngsten beim Nachtlauf Hamburg

Am 20. Juni fand zum 10. Mal der beliebte Nachtlauf Hamburg von SportScheck und BMW an der Außenalster statt.

Anlässlich dieses Laufes gab es für die Kinder bis einschließlich 12 Jahre den DAK-Kinderlauf, bei dem wir mit 11 Athleten aus unseren jüngsten Gruppen vertreten waren. Bevor die insgesamt 400 Teilnehmer auf die 1,5 km lange Rundstrecke geschickt wurden, gab es für alle noch ein gemeinsames 15 minütiges Warm-up mit Fitness-Coach Marco Santoro, bei dem die Kinder schon ordentlich ins Schwitzen kamen.

Um 19.15 Uhr fiel dann endlich der Startschuss für die im orange-weißen Stadtlauf-Shirt startende Kinderschar. Schon nach wenigen Minuten waren die ersten Läufer bereits wieder auf der Zielgeraden. Bester Niendorfer war Arne Gehrmann, der einen tollen Lauf absolvierte und mit der Spitzengruppe ins Ziel kam. Da der Lauf jedoch ohne Chipzeitmessung stattfand, waren am Ende alle Kinder Sieger und erhielten eine Erinnerungsmedaille sowie eine Teilnehmerurkunde.

Für uns war der DAK-Kinderlauf eine rundum gelungene Veranstaltung und wir freuen uns schon jetzt auf den 11. Nachtlauf Hamburg.

Andrea Grelle